Wie kommen wir von A nach B?

In LE kein Problem: Man steigt in Bus, Stadtbahn, S-Bahn, auf’s Fahrrad oder man geht auch mal zu Fuß. Hier in York dagegen ist eigentlich fast nichts davon möglich; deshalb werden fast alle unsere Ausflüge mit ‘Carpooling’ durchgeführt. Dazu treffen wir uns jeden Tag je nachdem, in welche Richtung unser Ausflug geht, an einem geeigneten Parkplatz und werden dort auf die PKWs der Eltern, die bereit sind zu fahren, verteilt.

tumblr_nwe3mgHU1p1skk8ylo1_1280

Treffpunkt morgens um 8 auf einem Shopping Center-Parkplatz

Allerdings finden sich immer weniger Eltern, die einen ganzen Tag Zeit haben; in den meisten Familien arbeiten beide Elternteile, denn der Wohlstand, in dem viele unserer Gastfamilien leben, ist härter erarbeitet als man zunächst erahnt. Dazu verlassen die Eltern häufig so früh das Haus, dass sie nicht einmal ihren Gast um 8 Uhr morgens zum Treffpunkt bringen können und auch da schon auf Fahrgemeinschaften angewiesen sind, denn die Entfernungen zum Arbeitsplatz sind entweder extrem weit oder der Arbeitsbeginn ist so früh.

tumblr_nwfq0mEzJW1skk8ylo1_1280

Special chucks in Amerika:-) Hanna

Doch Lori findet immer wieder genügend Eltern um uns zu transportieren und uns zu einem der vielen Besichtigungspunkte zu bringen. Teilweise sind das auch Eltern, die aktuell gar nicht teilnehmen, sondern bereits in früheren Jahren ihre Kinder beim Austausch hatten. Ehrenamtliches Helfen hat in den USA eine lange Tradition und wer kann springt gerne ein. Und einen weiteren Vorteil hat dieser persönliche Transport auch: Man erfährt nebenher viel Interessantes über das Leben in den USA von den Fahrerinnen und Fahrern!

Karin Merkle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.